sammler.com - Das Informationsnetz für Sammler und Sammeln

Seit 1996 im Internet
Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen
 

Sammelgegenstände bei eBay Deutschland er- und versteigern
Google
 
Web sammler.com
Inhalt A bis Z Kontakt
News Banner anmieten
Übersetzen/Translation
Günstiges entdecken

Briefmarkenfälschungen aus Nachdrucken wertvoller Briefmarken - Wie Fälscher Sammler betrügen - Film und Bilder von Thomas Schmidtkonz

 

Zurück zur Briefmarkenhauptseite - Rundum - Service beim Verkauf von Briefmarkensammlungen

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Alle Briefmarkenkataloge bei amazon

Einleitung

Hier zeige ich, wie einfach es sich leider manche Fälscher bei der Fälschung von vermeintlich wertvollen Marken machen können und stellt so einen der beliebtesten Tricks der Fälscher vor.

Nachdrucke wertvoller Marken, die nur durch einen winzigen Aufdruck auf der Rückseite noch relativ leicht erkennbar sind, werden gerne von Fälschern missbraucht, indem sie diesen Aufdruck hinten entfernen und so die Marken als wertvolle Originale ausgeben können.

Diese Betrugsmasche zum Schaden der Briefmarkensammler zeige ich anhand der österreichischen Ausgabe von 1910 zum 80. Geburtstag von Kaiser Franz Joseph mit den Michelnummern 175 - 177, wo die drei Werte mit der höchsten Nominale in postfrischer Erhaltung einen Sammlerwert von etwa 300 Euro darstellen und daher wohl gerne auf diese Weise gefälscht werden.

Ich hoffe der folgende Film, klärt Briefmarkensammler auf, wie sie solche Briefmarkenfälschungen erkennen können. Zudem mahnt er zur Vorsicht beim Kauf vermeintlicher Briefmarken-Schnäppchen, denn wie heißt es so schön; "Augen auf, beim Briefmarkenkauf!"

Briefmarkenfälschungen aus Nachdrucken wertvoller Briefmarken - Film

Filmkanal abonnieren:

Fotos zum Thema

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Nachdrucke der drei Höchstwerte der Ausgabe Michel 175 - 177 von 1910. Echte Marken dieser Ausgabe werden in postfrischer Erhaltung wohl so um  die 300 Euro gehandelt. Diese Preislage ist für Fälscher bereits interessant.

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Der Höchstwert der Ausgabe von 1910 zeigt einen etwas unklaren Druck des Gesichts von Kaiser Franz Joseph

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Mit diesem winzigen Aufdruck, wurde der Nachdruck gekennzeichnet. Leider kann man bei oberflächlicher Betrachtung schon diesen leicht übersehen oder gar mit einem Prüferstempel oder Besitzerstempel bei flüchtigem Blick verwechseln.

Gefälschte österreichische Briefmarke von 1910

Noch schwerer erkennt man den Nachdruck, wenn wie hier der Nachdruck-Stempel entfernt wurde. Zwar erkennt man noch etwas vom Blau des Aufdrucks beim Höchstwert. Aber diese Blau kann auch irrtümlich für das durchscheinende Blau der Vorderseite gehalten werden. Um das Ganze zu überdecken, hat der Fälscher auch noch einen Falzstreifen wie rein zufällig darüber geklebt. Wer diese Marken also nur oberflächlich betrachtet, fällt leicht auf diese Manipulation herein und hält die drei Marken für echt.

Links

Zurück zur Briefmarken-Hauptseite Ansichtskarten  Münzen
Geldscheine Homepage von sammler.com E-Mail

 

Copyright © 1996/2018 sammler.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei sammler.com
Datenschutzerklärung Seite zu Favoriten hinzufügen - Seite weiterempfehlen
Weitere wichtige Websites in diesem Verbund:
Günstig einkaufen Freizeitnetzwerk Laufen für Läufer Reiten für Reiter Reisen und Urlaub