sammler.com - Das Informationsnetz für Sammler und Sammeln

Seit 1996 im Internet
Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen
 

Sammelgegenstände bei eBay Deutschland er- und versteigern
Google
 
Web sammler.com
Inhalt A bis Z Kontakt
News Banner anmieten
Übersetzen/Translation
Günstiges entdecken

News zum Thema
Geschichte und Sammeln

News zu: 
Geschichte von Sammelgegenstände und historische Hintergründe zu Sammelgegenständen

Zurück zur Geschichte Hauptseite

History in english language

Geldscheine der deutschen Inflation aus Geschichte der Mark

 

News

Zeugen eines Massenmords - Die Hexenprozessakten der Staatsbibliothek Bamberg (02.10.2012)

Ausstellung der Staatsbibliothek Bamberg in Kooperation mit dem Bezirk Oberfranken als Teil des Programms der Themenwochen zur Hexenverfolgung

Ein bedrückendes Kapitel der Bamberger Geschichte ist die Verfolgung vermeintlicher Hexen im 17. Jahrhundert. Hunderte von schuldlosen Frauen und Männern wurden zwischen 1616 und 1631 im Hochstift Bamberg hingerichtet, weil sie unter Folter ausgesagt hatten, mit dem Teufel einen Pakt geschlossen und Schadenszauber ausgeübt zu haben.

Mehr darüber

Geschichte der Mongolei mit Briefmarken der Mongolei (02.04.2012)

Die ersten Briefmarken der Mongolei erschienen erst im Juli 1924. Die meisten Briefmarken von 1924 bis 1956 sind relativ selten und schwer erhältlich, aber stehen dennoch im Michelkatalog nicht allzu hoch. Ab etwa 1958 folgten viele Briefmarkenausgaben mit ansprechenden Motiven. So sind gerade die neueren Briefmarken der Mongolei bei Motivmarkensammlern recht beliebt

Ein neuer  Artikel bei sammler.com stellt dazu die Geschichte der Mongolei mit Briefmarken der Mongolei vor.

Briefmarken der Mongolei

Mehr darüber

Macao Briefmarken - Geschichte Macaos mit Briefmarken aus Macao (20.10.2011)

Bereits 1516 landeten die Portugiesen erstmals in Macao. Es dauerte aber noch lange bis Macao portugiesische Kolonie wurde. Ab dem Jahr 1884 gab es dann auch Briefmarken von Macao.
Auch heute noch hat Macao seine eigenen Briefmarken, die bei vielen Sammlern nicht nur beliebt sondern wegen der großen Zahl der chinesischen Briefmarkensammler auch sehr gesucht und deswegen teilweise schon recht teuer sind.

Dieser neue Artikel bei sammler.com stellt die lange und abwechslungsreiche Geschichte Macaos anhand einiger markanter Briefmarken Macaos vor.

Briefmarken von Macao

Mehr darüber

Jubiläumsmagazin 950 Jahre Haus Hohenzollern - Lebendige Geschichte (25.07.2011)

Das Jubiläumsmagazin „950 Jahre Haus Hohenzollern“ gibt einen Einblick in die wechselhafte Geschichte und das nachhaltige Wirken des Hauses Hohenzollern. Auf 80 Seiten werden Vergangenheit und Gegenwart der bedeutenden Adelsfamilie eindrücklich dargestellt. Die Jubiläumspublikation entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Haus Hohenzollern, das mit diesem Magazin und einer Reihe von begleitenden Veranstaltungen die Erinnerung fördern möchte.

Mehr darüber

Ägyptologie sammeln (17.03.2011)

Ohne all die alten Archäologen und Sammler, die sich für Altägypten begeisterten, wäre Ägyptologie nicht möglich gewesen. Auch heute faszinieren sich noch Sammler für diese Epoche und Gegenstände aus oder über die Zeit der alten Ägypter.
Bei sammlernet.de finden solche Sammler dazu Infos, News, Links und mehr.

Mehr darüber

Adel und Königshäuser sammeln (16.03.2011)

Adel und Königshäuser bestimmten speziell in der Feudalzeit Jahrhunderte lang die Geschichte und das Geschick der Menschen. So bietet sich dieses Thema als spannendes und abwechslungsreiches Sammelgebiet an.

Bei sammlernet.de finden solche Sammler dazu Infos, News, Links und mehr.

Mehr darüber

1990er Jahre - Neunziger Jahre sammeln (04.03.2011)

Die 1990er-Jahre sind eine ereignisreiche Zeit. Der Ostblock löst sich auf, Deutschland wird wiedervereinigt und Sowjetunion und Jugoslawien brechen auseinander. Technisch setzen sich erstmals Mobiltelefone und das Internet mit dem WWW durch.

Auch für Sammler ist natürlich dieser Zeitraum schon interessant. sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Neunziger Jahre sammeln.

Mehr darüber

1980er Jahre - Achtziger Jahre sammeln (03.03.2011)

In den 1980er Jahren verhärten sich wieder die Fronten zwischen Ost und West bis der Ostblock auseinander bricht. Aber es gibt in dieser Zeit auch viele kulturellen und technischen Neuheiten, die für heutige Sammler interessant sind.

sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Achtziger Jahre sammeln.

Mehr darüber

1970er Jahre - Siebziger Jahre sammeln (01.03.2011)

Die 1970er Jahre sind eine ereignisreiche Zeit, die auch heute noch viele Menschen interessiert. Auch Sammler haben die 70er Jahre schon entdeckt.

sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Siebziger Jahre sammeln.

Mehr darüber

1960er Jahre - Sechziger Jahre sammeln (24.02.2011)

Die 1960 er Jahre sind eine Zeit des Umbruchs in West und Ost.

sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Sechziger Jahre sammeln.

Mehr darüber

1950er Jahre - Fünfziger Jahre sammeln (20.02.2011)

Die Fünfziger Jahre sind geprägt vom Wiederaufbau in Europa und auch endlich wieder vom wirtschaftlichen Erstarken Europas.

sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Fünfziger Jahre sammeln.

Mehr darüber

1930er Jahre - Dreißiger Jahre sammeln (15.02.2011)

Die tragischen Dreißiger Jahre beginnen mit der Großen Weltwirtschaftskrise und enden mit dem Beginn das 2. Weltkriegs, dem großen Drama der Menschheit.

sammlernet.de präsentiert dazu Infos, News, Links und mehr zum Thema Dreißiger Jahre sammeln.

Mehr darüber

Rotes Kreuz überreicht „Helgoland“-Modell an Museum (30.08.2009)

„Was an menschlicher Brutalität denkbar ist, ich habe es gesehen“, sagt Kinderchirurg Dr. Alfred Jahn über seinen Einsatz auf dem Hospitalschiff „Helgoland“. Das Deutsche Rote Kreuz hatte das Schiff während des Vietnamkriegs (1964 bis 1975) in die Häfen von Saigon und Da Nang gesandt, um die leidende Zivilbevölkerung zu versorgen. Insgesamt 272 DRK-Helfer waren monatelang in dem schwimmenden Krankenhaus im Einsatz. Heute Abend wird das Modell des „weißen Schiffs der Hoffnung“, wie es in Da Nang genannt wurde, dem Militärhistorischen Museum in Dresden als Dauerleihgabe überreicht.

Rotkreuz-Bundesarzt Dr. Karl Demmer übergibt das Modell: „Wir wollen mit der Leihgabe an die Schrecken des Krieges erinnern und zeigen, wie wichtig es ist, Hilfe zu leisten.“ Nach der Übergabe erzählt Dr. Alfred Jahn über seine Erfahrungen auf dem DRK-Schiff.

Er war damals chirurgischer Assistent auf der „Helgoland“ und behandelte Kriegsverletzungen und Krankheiten von Erwachsenen und Kindern. “Der Einsatz auf der `Helgoland´ war für alle Helfer ein prägendes Erlebnis“, sagt der Arzt.

Die „Helgoland“ war vom Oktober 1966 bis Dezember 1971 im Einsatz. Die DRK-Helfer versorgten in dieser Zeit tausende Kriegsopfer und verbrauchten über 10.000 Blutkonserven. Die 150 Betten waren häufig mit 200 Patienten belegt, denn zwei Kinder teilten sich ein Bett. Das Schiff verfügte über eine chirurgische und eine interne Abteilung, eine Röntgenstation, ein Labor sowie verschiedene Untersuchungs- und Operationsräume.

Die Übergabe der „Helgoland“-Miniatur findet heute um 19 Uhr im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, Olbrichtplatz 2 in 01099 Dresden, statt.
 

Weitere Informationen sind erhältlich auf www.drk.de/helgoland

Schweizer Briefmarken - Teil 3: Ab 1951 (19.08.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick Briefmarkenausgaben der Schweiz vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der Schweiz ein, die sich thematisch in vielen Schweizer - Marken widerspiegeln.
Der dritte Teil befasst sich dabei mit Schweizer Marken aus dem Zeitraum ab 1951.

Schweiz Briefmarken

Mehr darüber

Schweizer Briefmarken - Teil 2: 1926 - 1950 (19.08.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick Briefmarkenausgaben der Schweiz vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der Schweiz ein, die sich thematisch in vielen Schweizer - Marken widerspiegeln.
Der zweite Teil befasst sich dabei mit Schweizer Marken aus dem Zeitraum 1926 bis etwa 1950.

Schweiz Briefmarken

Mehr darüber

Schweizer Briefmarken - Teil 1: 1843 - 1925 (18.08.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick Briefmarkenausgaben der Schweiz vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der Schweiz ein, die sich thematisch in vielen Schweizer - Marken widerspiegeln.
Der erste Teil befasst sich dabei mit Schweizer Marken aus dem Zeitraum 1843 bis etwa 1925.

Schweiz Briefmarken

Mehr darüber

BRD Briefmarken 1949 - 2009 Teil 5: Ab 1990 (14.08.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick Briefmarkenausgaben der BRD vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der BRD ein, die sich in vielen "Bund - Marken" widerspiegeln.
Der Teil 5 befasst sich mit BRD Marken aus der Zeit ab 1990.

Briefmarken der BRD

Mehr darüber

BRD Briefmarken 1949 - 2009 Teil 4: 1980 - 1989 (14.08.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick Briefmarkenausgaben der BRD vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der BRD ein, die sich in vielen "Bund - Marken" widerspiegeln. Der Teil 4 befasst sich mit BRD Marken aus der Zeit 1980 - 1989.

Briefmarken der BRD

Mehr darüber

Neues Jahrbuch "Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2008" im Alamannenmuseum Ellwangen erhältlich (15.07.2009)

ELLWANGEN (pm) - In diesen Tagen neu erschienen ist das Jahrbuch "Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2008", das vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart zusammen mit dem Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg, der Gesellschaft für Archäologie in Württemberg und Hohenzollern und dem Förderkreis Archäologie in Baden herausgegeben wird. Der Band enthält Berichte zu allen wichtigen Ausgrabungen des vergangenen Jahres.

Im Ostalbkreis werden Ausgrabungen am Ipf bei Bopfingen (Unterburg des keltischen Fürstensitzes und Schnitt durch den äußeren Wall), in Aalen-Wasseralfingen (hallstattzeitliche Grabhügelgruppe im Appenwang). in Kirchheim am Ries und Riesbürg-Goldburghausen (Trasse der Ethylen-Pipeline mit keltischem Rechteckhof und weiteren Fundstellen) und in Lauchheim (römische Gebäudereste beim 1992 entdeckten Kleinkastell auf dem Galgenberg) beschrieben.

Auf die Archäologie der Alamannen entfallen zehn der Beiträge, besonders erwähnenswert sind hier die Fortsetzung der Grabungen in der frühalamannischen Siedlung in der Flur "Fürsamen" in Heidenheim-Schnaitheim, mit 3,6 Hektar erforschter Fläche die größte ihrer Art, sowie der Nachweis frühmittelalterlicher Grabräuber im Alamannenfriedhof von Pattonville bei Remseck. Ebenfalls bereits in dem Band ausführlich behandelt wird die erst seit kurzem bekannte altsteinzeitliche Flöte aus dem Knochen eines Gänsegeiers, die im September 2008 im Hohlen Stein bei Schelkingen zutage kam, höchstwahrscheinlich das älteste Musikinstrument weltweit.

Das 306-seitige Buch mit zahlreichen farbigen Fotos, Plänen und Zeichnungen ist im Konrad Theiss Verlag erschienen und kann ab sofort zum Preis von 21,90 Euro im Alamannenmuseum erworben werden.

Nähere Informationen sind beim Museum unter Tel. 07961/969747 oder im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de  erhältlich.

BRD Briefmarken 1949 - 2009 Teil 3: 1970 - 1979 (06.06.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick  Briefmarkenausgaben der BRD vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der BRD ein, die sich in vielen "Bund - Marken" widerspiegeln.

Der Teil 3 befasst sich mit BRD Marken aus der Zeit 1970 - 1979. Spätere Ausgaben folgen in weiteren Artikeln.

Briefmarken der BRD

Mehr darüber

BRD Briefmarken 1949 - 2009 Teil 2: 1960 - 1969 (22.05.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick  Briefmarkenausgaben der BRD vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der BRD ein, die sich in vielen "Bund - Marken" widerspiegeln.

Der Teil 2 befasst sich mit BRD Marken aus der Zeit 1959 - 1969. Spätere Ausgaben folgen in weiteren Artikeln.

Briefmarken der BRD

Mehr darüber

BRD Briefmarken 1949 - 2009 Teil 1: 1949 - 1959 (22.05.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick  Briefmarkenausgaben der BRD vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der BRD ein, die sich in vielen "Bund - Marken" widerspiegeln.

Der Teil 1 befasst sich mit BRD Marken aus der Zeit 1949 - 1959. Spätere Ausgaben folgen in weiteren Artikeln.

Briefmarken der BRD

Mehr darüber

Briefmarken von Frankreich - Geschichtliche Zeugnisse auf französischen Briefmarken (06.05.2009)

Dieser Artikel stellt Briefmarkensammlern in einem Überblick  Briefmarkenausgaben von Frankreich vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse Frankreichs ein, die sich in vielen französischen Markenausgaben widerspiegeln.

Frankreichsammler dürfen sich bei diesen zahlreichen Marken über sehr unterschiedliche und oft sehr ansprechende Motive freuen, die nicht nur die Kultur und Geschichte des eigenen Landes, sondern auch Europas widerspiegeln.

Briefmarken von Frankreich

Mehr darüber

Alamannenmuseum Ellwangen: Schon 1.000 Besucher in der Sonderausstellung "Die Ostgoten - Schutzherren der Alamannen" (23.01.2009)

ELLWANGEN (pm) - In acht Wochen haben bereits 1.000 Besucher die aktuelle Sonderausstellung „Die Ostgoten - Schutzherren der Alamannen: Neue Forschungen zum ostgotischen Militär in Kärnten“ im Ellwanger Alamannenmuseum besucht. Diese beleuchtet die Zeit Theoderichs dem Großen (493-526), der in Ravenna als König der Ostgoten residierte. Mit wertvollen Fundstücken vom Hemmaberg, einem bedeutenden archäologischen Fundplatz im österreichisch-slowenischen Grenzgebiet, wird die Entwicklung des frühen Christentums im Ostalpenraum gezeigt. In der befestigten Höhensiedlung, die hier von 400 bis 600 n. Chr. am Platz eines vormaligen keltischen Heiligtums bestand, befand sich eine katholische und eine arianische Kirchenanlage einträchtig nebeneinander. Am Fuße des Hemmaberges konnte erstmals in Kärnten ein ausgedehntes Gräberfeld dieser Zeit archäologisch untersucht werden; die hier gefundenen Grabbeigaben wie Adlerbeschläge und Adlerschnallen von Offiziersgürteln bilden den Kern der Ausstellung.

Die vom Landesmuseum Kärnten in Klagenfurt konzipierte Ausstellung wird noch bis 19. April in Ellwangen gezeigt. Museumsleiter Andreas Gut zeigte sich besonders erfreut darüber, dass allein im Dezember so viele Besucher in das 2001 eröffnete Alamannenmuseum kamen, wie noch nie zuvor.

Im Begleitprogramm der Ausstellung bietet das Museum immer am ersten Sonntag im Monat um 15 Uhr Sonderführungen an, bei denen nur der übliche Eintritt zu entrichten ist.

Alamannenmuseum Ellwangen Haller Straße 9 73479 Ellwangen
Telefon +49 7961 969747 Telefax +49 7961 969749 

Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,50 €, Familien 6,00 € Nähere Informationen sind beim Museum unter Tel. 07961/969747 oder im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de  erhältlich.

Mehr darüber: www.alamannenmuseum-ellwangen.de

Suche einen Film bzw. Filmausschnitt vom 6. Juni 1936 (03.12.2008)

Hallo, ich suche einen Film bzw. Filmausschnitt vom 6. Juni 1936. Darin zu sehen ist ein Marsch der Legion Condor am oder durchs Brandenburger Tor - mit Göring. Der Film wurde schon mal im Fern- sehen gezeigt. Dabei hat meine Cousine Ihren Vater in der Parade gesehen. Für Sie suche ich den Film. Wer kann helfen bzw. weiß wie man an so eine Filmaufnahme kommen kann? Mit bestem Dank im Voraus: HO

E-Mail

Nippes mit Skandalgeschichte - missglückte Gedenkmünze der Post aus der Serie "60 Deutsche Jahre"  (24.11.2008)

Nach dem Streit um eine missglückte Gedenkmünze der Post zur Zwangsvereinigung von KPD und SPD wittern jetzt Hobby-Sammler ihre Chance. Experten können nur warnen. Von Thorsten Denkler, Berlin in der SZ

Mehr darüber

Bemerkung von Thomas Schmidtkonz von sammler.com zum Sammelwert dieser Medaille und dem damaligen geschichtlichen Umfeld:

In der Tat handelt es sich bei der sog. zurückgezogenen "Münze" zur Vereinigung von KPD und SPD zur SED nur um eine Medaille ohne Nennwert. Sie ist also kein offizielles Zahlungsmittel der BRD wie z.B. 10 Euro - Gedenkmünzen, die zwar auch für Sammlerzwecke geprägt werden, aber auch einen echten Geldwert nämlich z.B. 10 Euro haben ...

Mehr dazu

Raumfahrt / Weltraum - Briefe zum Apollo - Programm (30.10.2008)

Im Rahmen des Apollo-Programms der NASA sollte ein Mensch auf dem Mond landen und unversehrt wieder auf die Erde zurückgebracht werden. Dies gelang erstmals am 20. Juli 1969. Diese Mondlandung bildete den Höhepunkt des Wettlaufs ins All und auch des Apolloprogramms. Wie schon bei früheren Weltraumflügen, gab es auch zum Apolloprogramm interessante philatelistische Belege, Stempel, Briefmarken und Briefe. Ich hatte vor kurzem das Glück eine schöne Sammlung mit solchen Briefen zu erwerben, die ich nun mit den entsprechenden Hintergründen vorstelle.

Mehr darüber

Die Königlich-Bayerische Fliegertruppe in Schleißheim und ihre Spuren in die Gegenwart (29.10.2008)

Die Sonderausstellung ist vom 26. Oktober 2008 bis 1. März 2009 in der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museums zu sehen.

(München, 24.10.2008) Die Sonderausstellung des Kulturvereins Freunde von Schleißheim e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum zeigt anhand von Fotografien, Plänen und Archivalien die Geschichte der Fliegertruppe in Schleißheim. Sie verfolgt deren Spuren bis in die Gegenwart, von denen noch viele sichtbar sind.
Der Flugplatz und seine historische Bauten mit der Flugwerft Schleißheim wurden zwischen 1912 und 1919 für die Königlich-Bayerischen Fliegertruppen errichtet.

In der Dauerausstellung befindet sich auch eine Fokker D VII aus dem Jahre 1918, wie sie von der Königlich-Bayerischen Fliegertruppe verwendet wurde.
 

Das Königreich Bayern hatte von 1912 bis 1918 eine eigene Fliegertruppe. Diese wurde 1912 in Schleißheim vor den Toren Münchens mit einer Stärke von 62 Soldaten aufgestellt. Auf dem neu angelegten Flugplatz südlich der Schleißheimer Schlösser bildete man Flugzeugführer sowie Flugbeobachter aus und stellte Fliegerabteilungen für den Fronteinsatz auf. Schleißheim entwickelte sich zum Zentrum der Königlich-Bayerischen Fliegertruppe. Während des Ersten Weltkrieges, als die Bedeutung der Fliegertruppe zunahm, erfolgte ein rasanter Ausbau: 1918 waren hier 3.000 Soldaten stationiert. Diese Entwicklung blieb nicht ohne Einfluss auf die Ortsentwicklung. Für die Unterbringung der Flugzeuge standen außer einer Großflugzeughalle noch elf weitere Flugzeughallen zur Verfügung, die längste mit 216,50 m.

Zur Ausstellung erscheint ein reich bebildetes Buch mit dem selben Titel. Eintritt: regulärer Museumseintritt Bernhard Weidemann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Leitung Deutsches Museum

Mehr darüber www.deutsches-museum.de 

Die Briefmarken der Sowjetunion - Geschichtliche Zeugnisse auf sowjetischen Briefmarken (16.01.2008)

Die Bolschewiki gründeten nach der Oktoberrevolution 1917 die „Russischen Sowjetrepublik“. Nach ihren Sieg im Russischen Bürgerkrieg riefen sie im Dezember 1922 die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (kurz Sowjetunion) aus. Das Riesenreich umfasste einen Großteil der Territorien des ehemaligen zaristischen Russischen Reiches. Dieser Staat existierte von 1922 - 1991 und gab in dieser Zeit sage und schreibe über 6000 verschiedene Briefmarken heraus. Davon stellt dieser Artikel in einem Überblick interessante Briefmarkenausgaben der Sowjetunion vor und geht dabei auf  Geschichte, Kultur und Sport u.a. Ereignisse der UdSSR ein, die sich in vielen sowjetischen Markenausgaben widerspiegeln.

Briefmarken der Sowjetunion

Mehr darüber

Sotheby`s versteigerte Magna Carta für 21,3 Millionen US $ (19.12.2007)

 

Sotheby`s versteigerte die Magna Carta am 18.12.07 in New York für 21,3 Millionen US $ an David Rubenstein. Dieser stellt dieses einzigartige Dokument dem Nationalarchiv in Washington DC zur Verfügung.

Mehr darüber

KONSTANTIN DER GROSSE - Landesausstellung Trier, 2. Juni bis 4. November 2007 (30.07.2007)

Als ein Hauptprojekt der Kulturhauptstadt Europas 2007, Luxemburg und Großregion zeigt das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Bistum Trier und der Stadt Trier in drei Museen die große Landesausstellung Konstantin der Große. Zum ersten Mal widmet sich eine Ausstellung in diesem Umfang dem bedeutenden römischen Kaiser, der Konstantinopel als neue Hauptstadt des Römischen Reiches gründete und die Geschichte Europas durch die Förderung des Christentums bis heute geprägt hat.
Rund 1400 Exponate aus 160 international bedeutenden Museen wie dem Louvre, den Vatikanischen Museen und dem British Museum sowie erstmals gezeigte Neufunde aus dem antiken Trier geben ein imposantes Bild der Spätantike – einer Zeit, in der die Verknüpfung von antiken Traditionen und neu aufkommenden christlichen Vorstellungen eine geistige und künstlerische Blütezeit hervorrief. Ebenfalls wird erstmals die Wirkungsgeschichte Konstantins in der bildenden Kunst des Mittelalters und in der Neuzeit gewürdigt.

Zahlreiche Künstler wie Raffael und Rubens setzten sich in ihren Bildern mit der Geschichte des ersten christlichen Kaisers auseinander und stellten seine Vision an der Milvischen Brücke oder die Auffindung des Kreuzes Christi durch Konstantins Mutter Helena dar. Die Ausstellung ist auch Schauplatz für eine kulturhistorische Attraktion: Anfang Februar 2006 wurden in einem aufwendigen Laserscanverfahren die weltbekannten Skulpturenfragmente Kaiser Konstantins in den Kapitolinischen Museen abgetastet. Anhand der Daten wurde für die Ausstellung eine originalgetreue Kopie des 3 Meter großen Kopfes mit einer computergesteuerten Steinfräse erzeugt. Ebenfalls fertigten Archäologen, Computergrafiker, Multimedia- und Animationsspezialisten gemeinschaftlich eine virtuelle Rekonstruktion der rund 12 Meter hohen, auf einem Thron sitzenden Monumentalstatue an.

Mehr darüber: Landesmuseum Trier und www.konstantin-ausstellung.de

Die Briefmarken von Altdeutschland (07.06.2007)

sammler.com stellt angehenden Briefmarkensammlern in einem Überblick die Briefmarkenausgaben von Altdeutschland vor. Der Artikel zeigt auf wie sehr Altdeutschland als Briefmarkensammelgebiet faszinieren kann. Dabei wird auch speziell auf die Werte der teuren Marken eingegangen. So erhalten Sammler einen Überblick, welche altdeutschen Gebiete und altdeutschen Briefmarken einfacher und welcher schwerer zu sammeln sind.

Briefmarken Altdeutschland

Mehr über die Briefmarken Altdeutschlands

Der 2. Weltkrieg auf Briefmarken: Der Krieg an der Westfront 1944 (21.04.2007)

Mit der Landung der alliierten Truppen in der Normandie am 6.6.1944 beginnt die Befreiung Frankreichs und in Folge auch von Belgien, Luxemburg und Teilen der Niederlande.
Die ersten 6 Wochen erreichen die Alliierten aber nur so was wie ein Patt.
Die Deutschen können zwar die Landung und Bildung stabiler Landungsköpfe nicht verhindern, aber den Alliierten gelingt trotz großer materieller Überlegenheit und totaler Luftherrschaft nicht der Durchbruch aus den Landungsköpfen in die gerade für Panzerattacken geeigneten weiten Ebenen Nordfrankreichs.

Mehr darüber

Familie im 2. Weltkrieg auf der Flucht

Die Heidborn - Dokumente: Geschichte erleben mit den Dokumenten aus dem Leben von Hermann Heidborn (05.04.2007)

sammler.com stellt in einem neuen Artikel die interessanten Dokumente aus der Lebensgeschichte des 1857 in Stralsund geborenen Kgl. Preußischen Generalleutnants Hermann Heidborn vor, der im Preußischen Heer 40 Jahr lang diente.
Heidborns Urkunden, Briefe, Bilder und Visitenkarten konnten am Ende des 2. Weltkrieges aus dem Schloss Münchweiler vor den russischen Besatzern und der Vernichtung gerettet werden. Alle weiteren Andenken an Hermann Heidborn wurden leider mitgenommen oder vernichtet.

Mehr darüber

Dokument von  Hermann Heidborn

Einladungskarte zur Krönung von König George V. in London 1911

Faszination Chinesische Briefmarken - Geschichte der Briefmarken der Volksrepublik seit 1949 (16.01.2007)

1949 ruft Mao Tsetung in Peking die Volksrepublik China aus. Seitdem hat China zahlreiche bei Sammlern beliebte Briefmarken ausgegeben. Diese Marken zeigen häufig eindrücklich die politischen Phasen dieser Zeit. So wurden Briefmarken während der Kulturrevolution als Propagandamedium entdeckt und auch reichlich dafür genutzt. Die Briefmarken der Kulturrevolution sind bei Sammlern gesucht und leider in der Regel nur recht teuer zu erwerben.

Mehr darüber auf einer eigenen Seite über Briefmarken der Volksrepublik China seit 1949

Chinesische Briefmarken

Augustuskopf: Der Koloss von Oberreute (20.12.2006)

Im Allgäu gibt es einen Neufund, der bisher wenig bekannt ist:
Nach einem Hochwasser 1994 wurden Reste einer Kolossal Statue im Hausbach von Weiler gefunden. Offensichtlich handelt es sich hier um ein Relikt aus der Römer Zeit, wo sich im Bereich von Oberreute ein bedeutendes kulturelles Zentrum befunden haben muss.

Augustuskopf: Koloss von Oberreute

Mehr darüber

Faszination Chinesische Briefmarken - Geschichte der Briefmarken Chinas (18.12.2006)

Ein neuer Artikel von sammler.com stellt die chinesische Geschichte auf Briefmarken Chinas und das Sammeln von chinesischen Briefmarken für Briefmarkensammler und Philatelisten vor. Er geht auf die Briefmarken Chinas seit dem Beginn der chinesischen Philatelie im Jahr 1878 ein. Dabei werden Briefmarken zu allen wichtigen Epochen wie Kaiserreich, Republik und Volksrepublik und Teilländer wie lokale Provinzen, Hongkong und  Macao vorgestellt.

Mehr darüber

Die Briefmarken des Saargebietes und des Saarlands (12.12.2006)

Am 1.1.1957 wurde das Saarland als zehntes Bundesland (ohne Berlin) wieder in die Bundesrepublik Deutschland eingegliedert. Damit endete vor nun 50 Jahren zum zweiten Mal das Saarland als ein von Deutschland abgetrenntes Gebiet.
In der Zeit des Saargebietes nach dem 1. Weltkrieg und des Saarlands nach dem 2. Weltkrieg gab die saarländische Post von 1920 - 1935 und 1947 - 1959 zahlreiche eigene Briefmarken heraus, die wegen ihrer oft ansprechenden Motive bei vielen Briefmarkensammlern beliebt und begehrt sind.
Da nach 1957 im Saarland bis 1959 noch der Französische Franc und Saarländische Franken im Umlauf war, gab das Saarland als Oberpostdirektion Saarbrücken noch bis 1959 Marken mit eigener Währungsbezeichnung heraus. 
Aber nun viel Spaß bei diesem Streifzug von sammler.com durch die Welt von Saarlands Marken,  einem für Sammler historisch interessantem Thema!

Die Briefmarken des Saargebietes und des Saarlands

Briefmarke vom Saarland

Shopführer für den Kauf von historischen Münzen (28.11.2006)

Historische Münzen aller Epochen begeistern immer mehr Münzensammler! Münzen der verschiedenen geschichtlichen Zeitalter stellen als geschichtliche Zeugen einen interessanten historischen Bezug her. Sie spiegeln die jeweilige Kultur wider und zeigen oft Herrscherbilder der damaligen Zeit.
Da dies für geschichtlich interessierte Sammler so interessant ist, stellen wir hier ein Sprungbrett mit interessanten Münzenausgaben zum Thema historische und alte Münzen zur Verfügung. So wird die Suche nach diesen Artikeln erleichtert.

Mehr darüber

Stauffenberg Erinnerungsstätte öffnet seine Pforten in Stuttgart (15.11.2006)

Heute am 15.11.06, dem 99. Geburtstag von Claus Graf Schenk von Stauffenberg,  eröffnete Ministerpräsident Günther H. Oettinger in Anwesenheit von Bundespräsident a. D. Dr. Richard v. Weizsäcker im Alten Schloss in Stuttgart die Stauffenberg-Erinnerungsstätte.
Diese Ausstellung ist dem Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seinem Bruder und Mitverschwörer Berthold gewidmet. Sie zeigt parallel deren Lebenswege: von der behüteten Jugend in Stuttgart, über von Pflichtbewusstsein gekennzeichnete Karrieren im Staatsdienst, bis zum Widerstand gegen das Dritte Reich unter Einsatz des eigenen Lebens.

Die Projektleitung für die Ausstellung übernahm Dr. Paula Lutum-Lenger. Der Aufbau der Ausstellung wurde von Dr. Christopher Dowe wissenschaftlich kompetent begleitet.

Neben zahlreicher persönlicher  Ausstellungsgegenstände wie Stauffenbergs Cello konnte auch sammler.com einen kleinen Beitrag bei den interessanten Ausstellungsobjekten leisten. Bei der Leihgabe von sammler.com handelt es sich um eine Wandermedaille vom Stauffenberg Gedächtnismarsch in Ebingen von 1969.

Mehr über die Stauffenberg-Erinnerungsstätte

Wandermedaillen mit von Stauffenberg

Claus Graf Schenk von Stauffenberg auf Medaille vom Gedächtnismarsch Ebingen von 1969

Historische Münzen (27.08.2006)

In der sammler.com - Geschenkgalerie sind momentan interessante historische Münzen in einer eigenen Kategorie gelistet. Direkte Links führen zum jeweiligen Anbieter.

Geschenkgalerie für Historische Münzen

 

Der 2. Weltkrieg auf Briefmarken: Der Krieg in Italien (28.07.2006)

Am 11.6.1940 tritt Italien an Deutschlands Seite in den Krieg ein. Nach den gemeinsamen Kämpfen mit Deutschland in Nordafrika werden die Achsenmächte im Mai 1943 endgültig aus Afrika vertrieben. Daraufhin planen die Alliierten in Sizilien zu landen, da Italien militärisch stark geschwächt ist und ein Großteil der deutschen Truppen im Osten gebunden sind.
Am 10.7.1943 landen die Alliierten in Sizilien, worauf der Große Faschistische Rat Mussolini Versagen vorwirft und ihn mit der Hilfe des italienischen Königs von seinen Ämtern absetzt. Der König lässt ihn daraufhin verhaften

Mehr darüber

Briefmarkenausgaben der Alliierten während des 2. Weltkriegs in Italien

Der 2. Weltkrieg in Asien und im Pazifik auf Briefmarken (03.04.2006)

Der zweite Weltkrieg beginnt eigentlich nicht am 1.9.1939 mit Deutschlands Überfall auf Polen, sondern mit dem Zwischenfall auf der Marco Polo Brücke nahe Peking am 7.7.1937, bei dem japanische Truppen und Truppen der chinesischen Kuomintang aneinander geraten. Nach einem kurzen Waffenstillstand bricht ein richtiger Krieg zwischen Japan und China aus. In Folge marschieren japanische Truppen in Peking ein und erobern bis 1939 große Teil Nordostchinas und alle wichtigen Hafenstädte an der chinesischen Küste. Japan übt bei diesen Eroberungen immer mehr Druck auf die internationalen Niederlassungen in China aus und behindert den internationalen Handel in China.

Mehr über den 2. Weltkrieg in Asien auf Briefmarken

Marke zum 2. Weltkrieg in Asien

Briefmarke, die im 2. Weltkrieg auf den japanisch besetzten Philippinen ausgegeben wurde.

Faszination und Geschichte der Münzen des Königreich Bayern  (01.03.2006)

1806 wird Maximilian I. Josef in Bamberg zum ersten bayerischen König proklamiert. Damit beginnt eine über 112 Jahre währende Dynastie bayerischer Könige. Diese meist Kunst beflissenen Könige lassen Bayern nicht nur zu einem modernen Staat, sondern auch zu einem Land der Kunst, Kultur und Wissenschaft erblühen. Gerade viele Bauwerke aus der Zeit der beiden Könige Ludwig I. und dem legendären und weltfremden Märchenkönig Ludwig II. locken heute noch Besucher aus aller Welt nach Bayern.
Aber auch die Münzen dieser Zeit mit all ihren schönen und künstlerisch ansprechenden Motive begeistern auch heute noch viele Sammler.
Daher möchte ich einen kleinen Auszug aus der Vielfalt und Schönheit der Münzausgaben aus dieser Zeit vorstellen ...

Mehr darüber

Bayerischer Siegestaler von 1871

Bayerischer Siegestaler von 1871

MASSE UND KLASSE. Steinzeug aus Frechen Stiftung KERAMION Frechen, 5.03. - 11.06.2006 (22.02.2006)

Wir möchten Sie auf die kommende Ausstellung der Stiftung KERAMION Frechen aufmerksam machen:  MASSE UND KLASSE. Steinzeug aus Frechen Stiftung KERAMION Frechen, 5.03. - 11.06.2006

Frechen gehörte im 16. und 17. Jahrhundert zu den wichtigsten Produktionszentren Rheinischen Steinzeugs. Die bekanntesten Erzeugnisse waren Trink- oder Vorratskrüge mit Auflagen bärtiger Gesichter. Die so genannten Bartmannkrüge erfreuten sich großer Beliebtheit und wurden weltweit gehandelt.
Die Ausstellung präsentiert eine beeindruckende Auswahl von aufwändig gestalteten Bartmannkrügen. Die Wertschätzung der Keramik war nicht nur in
den herausragenden Materialeigenschaften des Steinzeugs begründet. Die Verzierung der Krüge mit Reliefauflagen nach grafischen Vorlagen machten sie auch zu beliebten Repräsentationsgefäßen. Im Handwerkerdorf Frechen entstand im 17. Jahrhundert eine vorindustrielle Massenproduktion, die hunderttausende Krüge hervorbrachte. Sie gelangten über den Kölner Markt in die Niederlande und wurden von dort aus in alle Welt verschifft. Im 19. Jahrhundert verlegten sich die Töpfer sich auf die Herstellung von Tonrohren. Aus den Werkstätten wurden Fabriken, deren Baukeramik Frechen eine zweite Blütezeit brachte.
Stiftung KERAMION, Zentrum für moderne+historische Keramik/ VZK

Mehr darüber: www.keramion.de 

Neuer Museumsführer des Ellwanger Alamannenmuseums erschienen (05.01.2006)

ELLWANGEN (pm) - Im Kunstverlag Josef Fink in Lindenberg ist soeben ein 48-seitiger, reich bebilderter Museumsführer zum Ellwanger
Alamannenmuseum aus der Feder von Museumsleiter Andreas Gut erschienen.

Der mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins Alamannenmuseum gedruckte und im Museum erhältliche Führer beschreibt die Ausstellung des Museums und bietet damit einen umfassenden Überblick über die Landesgeschichte vom 3. bis zum 8. Jahrhundert. Museumsleiter Andreas Gut übergab die ersten Exemplare an den Vorsitzenden des Fördervereins Alamannenmuseum Ellwangen, Dr. Eugen Volz und an den Ellwanger Oberbürgermeister Karl Hilsenbek. Er hob dabei hervor, dass Dank des finanziellen Engagements des Museumsvereins der Verkaufspreis mit 4,00 Euro sehr niedrig gehalten werden konnte. Umfangreicher als ursprünglich geplant konnten neben sämtlichen im Museum behandelten Themen nun auch die Zeittafeln des Museums zur Völkerwanderungszeit und zum frühen Mittelalter integriert werden.

Nähere Informationen sind beim Museum unter Tel. 07961/969747 oder im Internet unter www.alamannenmuseum-ellwangen.de erhältlich. Auf Wunsch wird der Führer auch per Post versandt.

Der Krieg in Russland auf Briefmarken (05.12.2005)

Der ursprünglich für Mai 1941 geplante Überfall auf die Sowjetunion wird schließlich wegen dem Balkankrieg auf den 22.6.1941 verschoben.
Trotz der anfänglichen Erfolge beim deutschen Angriff zeigt sich bereits im Sommer 1941, dass die Deutschen die Stärke und Zähigkeit ihres Gegners, die schlechten Straßenverhältnisse, die Weite des Raums und die schwierigen Witterungsverhältnisse völlig unterschätzt haben. Trotzdem schlägt das deutsche Heer hauptsächlich wegen der überlegenen militärischen Strategie gigantische Kesselschlachten, wo alleine bei der Kesselschlacht von Kiew 665.000 sowjetische Soldaten gefangen genommen werden können

Mehr darüber

Sowjetische Marke zum 2. Weltkrieg

Sowjetische Briefmarke zum 2. Weltkrieg: Gedenkmarke zum Sieg bei der Schlacht um Kursk

Biografien und Münzen der Kaiser des gallischen und britischen Sonderreichs (20.11.2005)

Während der Herrschaft des Gallienus spaltete sich unter Postumus das Gallische Sonderreich als selbstständiges Herrschaftsgebiet vom römischen Reich ab. Es hatte immerhin an die 15 Jahre Bestand und wurde in dieser Zeit von 5 Kaisern beherrscht. Erst Aurelianus machte diesem Sonderreich im Jahr 274 ein Ende...

Im Jahr 287 erhebt sich Carausius gegen Kaiser Maximinanus und Diocletianus. In Folge bringt er Britannien und Nordfrankreich unter Kontrolle.
Erst 296 nimmt dieses Sonderreich sein Ende als Constantius Chlorus den Nachfolger Allectus unterwirft.

Mehr darüber

Postumus

Postumus

Faszination Polnische Münzen - Geschichte der Münzen Polens (23.08.2005)

Bei einem Streifzug durch die polnische Geschichte werden auf dieser neuen Seite von sammler.com polnische Münzen aus vielen Jahrhunderten vorgestellt. Dabei spiegelt sich Polens wechselhafte Geschichte in den vielseitigen und interessanten Münzausgaben aus vielen Jahrhunderten wieder. Daher ist das Sammeln von polnischen Münzen  ein faszinierendes und spannendes Sammelgebiet, dessen Reiz vorgestellt wird.

Mehr darüber

Der Krieg auf dem Balkan 1940 - 1941 (16.08.2005)

Italiens Machtanspruch ist besonders auf das Mittelmeer ausgerichtet. So liegt auch die dalmatinische Küste in Mussolinis Interessensphäre.
Hitlers Blick auf den Balkan ist dagegen ganz besonders auf die wichtigen Ölfelder in Ploesti gerichtet. Solange diese nicht durch die Briten gefährdet sind, sieht er keinen Anlass im Balkan einzugreifen. Dabei bindet er aber mit seiner Bündnispolitik die Balkanstaaten Ungarn, Rumänien und Bulgarien immer fester ans Deutsche Reich und die Achsenmächte.

Ende Oktober 1940 überfallen schlecht ausgerüstete italienische Truppen Griechenland ...

Mehr darüber

Griechische Marke zum 2. Weltkrieg: Deutsche Truppen landen auf Kreta

Griechische Marke zum 2. Weltkrieg: Deutsche Truppen landen auf Kreta

Der 2. Weltkrieg in Afrika auf Briefmarken (19.07.2005)

Am 11.6.1940 tritt Italien an Deutschlands Seite in den Krieg ein. Da britische Kolonien an Italiens Kolonien Libyen und Italienisch Ostafrika grenzen, kommt es dort bald zu Kämpfen.
Im September 1940 marschieren italienische Truppen in Ägypten ein und dringen bis Sidi Barrani vor ...

Mehr darüber

Italienischer Kolonialmarke zur Zeit des 2. Weltkrieges in Afrika

Italienischer Kolonialmarke zur Zeit des 2. Weltkrieges in Afrika. Die Marke zeigt einen Tobruk - Aufdruck. Dieser Aufdruck ist aber eine Mache von Privat.

Päpste auf Briefmarken (31.05.2005)

Mit dem Tod von Johannes Paul II. und dem Beginn des Pontifikats von Benedikt XVI., dem ersten deutschen Papst seit über 500 Jahren, sind  die Päpste wieder verstärkt ins Interesse der Sammler getreten. Gerade die Briefmarkensammler finden mit den zahlreichen Papst-Motivmarken der unterschiedlichsten Länder ein reiches und interessantes Betätigungsfeld vor.
Ganz besonders stehen die Päpste auf den Briefmarkenausgaben des Vatikanstaates im Mittelpunkt. Aber auch andere Länder wie sogar die DDR haben Papstmarken herausgegeben ...

Mehr darüber

Päpste auf Briefmarken

Der 2. Weltkrieg auf Briefmarken: "The Blitz" - Die Luftschlacht um England (15.05.2005)

Nach der Niederlage Frankreichs im Westfeldzug macht Hitler Großbritannien ein Friedensangebot, das die britische Regierung ablehnt. Darauf bereiten die Deutschen die Invasion der Britischen Inseln vor. Um aber über den Kanal zu kommen, müssen die Deutschen mit ihren weit unterlegenen Seeverbänden die absolute Lufthoheit besitzen.

Die Deutschen müssen von Anfang an hohe Verluste hinnehmen und leiden darunter, dass wegen der geringen Reichweite der Jagdflugzeuge die Bomberflotten nicht ausreichend geschützt werden können ...

Mehr darüber

Stuka JU87

Stukas Ju87 beim Angriff

Das Ende des 2. Weltkriegs in Europa 1945 auf Briefmarken (07.05.2005)

Das Jahr 1945 beginnt aus deutscher Sicht alles andere als erfreulich. Die militärische Lage ist nahezu hoffnungslos und die feindlichen Truppen stehen sowohl im Westen als auch im Osten nahe der Reichsgrenze oder haben teilweise schon die Grenze überschritten. Trotzdem hält Hitler an der Fortsetzung des Krieges fest und unterbindet jegliche Friedensvermittlungsversuche seiner Paladine ...

Mehr darüber

Volkssturm auf Briefmarke des Deutschen Reiches 1945

Volkssturm auf Briefmarke des Deutschen Reiches 1945

Ausstellung KUNST UND PROPAGANDA bis 06.06.2005 in Berlin  (06.04.2005)

Berlin Deutsches Historisches Museum Zeughaus
Pei-Bau KUNST UND PROPAGANDA bis 06.06.2005

Mehr darüber: http://webmuseen.de/Ausstell_14260.html

2. Weltkrieg auf Briefmarken - Der Westfeldzug 1940 (04.04.2005)

... Am 10.5.1940 schlagen schließlich die deutschen Verbände wieder in gewohnter Blitzkriegmanier zu.
Zuerst überrennen sie die Niederlande, Luxemburg und die östlichen Gebiete Belgiens. Darauf starten die Alliierten wie geplant ihre Gegenbewegung nach Belgien und erkennen nicht, dass große deutsche Panzerverbände über die Ardennen zur Maas zwischen Sedan und Dinant vorrücken. Erst als diese bei am 14.5. und 15.5.1940  die Maas überschreiten können, erkennen die alliierten Generäle viel zu spät die tödliche Gefahr ...

Mehr darüber

Französischer Soldat auf Briefmarke im Stellungskrieg 1939 / 1940

2. Weltkrieg auf Briefmarken - Der Skandinavienkrieg (02.04.2005)

... Ab dem 9.4.1940 besetzen deutsche Truppen in geschickter und abgestimmter Kombination von Marine, Heer und Luftwaffe Dänemark und Teile Norwegens.
Dabei landen auch deutsche Truppen in den norwegischen Häfen Stavanger, Bergen, Trondheim und ganz im Norden in Narvik.
Dänemark ergibt sich gleich am ersten Tag. Großbritannien besetzt im Gegenzug die Färöer Inseln und landet ebenfalls Truppen in Norwegen ...

Mehr darüber

Versenkte Schiffe im Skandinavienkrieg

Winterkrieg in Finnland und sowjetische Expansion 1939 - 1940 auf Briefmarken (29.03.2005)

Nach der Eroberung Polens durch Deutschland und die Sowjetunion  kommt es am 28.9.1939 zum Deutsch Sowjetischen Grenz- und Freundschaftsvertrag, wo die Interessensgebiete innerhalb Osteuropas endgültig festgelegt werden. Dem sowjetischen Interessengebiet werden Finnland, die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen und das rumänische Bessarabien (Moldawien) zugeordnet.
Als darauf die Sowjetunion mit Gebietsforderungen an die Finnen herantritt, lehnt Finnland diese ab und es kommt schließlich am 30.11.1939 zum sowjetischen Angriff auf Finnland ...

Mehr darüber

Finnische Marke für die Nationalhilfe

Deutschlands Überfall auf Polen im 2. Weltkrieg auf Briefmarken (25.03.2005)

Als Hitler der außenpolitische Coup mit einem deutsch sowjetischen Nichtangriffspakt gelingt, in dem in einem geheimen Zusatzprotokoll die Interessensphären in Europa zwischen der Sowjetunion und dem Deutschen Reich aufgeteilt werden, hat er alle Hände frei.
In den Morgenstunden des 1.9.1939 beginnt er mit dem Überfall auf Polen der 2. Weltkrieg.
Den deutschen Angriff beginnt dabei das deutsche Schulschiff Schleswig-Holstein auf die Westerplatte in Danzig...

Mehr darüber

Beim deutschen Überfall auf Polen wird auch die Freie Stadt Danzig besetzt

Deutschlands Weg in den 2. Weltkrieg auf Briefmarken (18.03.2005)

Als Hitler 1933 an die Macht kommt, strebt seine Außenpolitik von Anfang an konsequent auf eine Revision des Versailler Vertrages und der "Eroberung neuen Lebensraumes" im Osten hin.
Durch das zurückhaltende Auftreten der beiden westlichen Großmächte Großbritannien und Frankreich und deren Abrüstungspolitik ermuntert, kann Hitler bis 1939 eine ganze Reihe außenpolitischer Erfolge erzielen ...

Mehr darüber

Deutsche Markenausgabe von 1938 zur Annexion des Sudetenlandes

Neu bei sammler.com: Der Zweite Weltkrieg auf Briefmarken (18.03.2005)

Im Jahr 1945 - vor nun 60 Jahren - endete der bislang schrecklichste und blutigste Krieg der Menschheitsgeschichte.
Dieser Krieg kostete wohl 55 Millionen Opfer, worunter mit etwa 20 Millionen Toten auch die Zahl der unschuldigen Zivilisten unvorstellbar hoch war ...
Am Ende dieses Krieges standen unzählige Menschen vor Trümmern, hatten ihr Eigentum und ihre Angehörigen verloren. Viele Millionen war auf der Flucht und fast jeder musste Hunger leiden.
Die politischen Auswirkungen dieses Desasters reichen bis in die heutige Gegenwart und kein Ereignis hat die Welt so entscheidend umgestaltet wie dieses. Daher geben auch heute noch viele Länder in Erinnerung an diese schlimme Zeit Briefmarken aus. Diese sind wichtige geschichtliche Zeugnisse, die die Meinungen, Propaganda und politische Einstellung  des jeweiligen Landes der jeweiligen Epoche und Regierungsform widerspiegeln.

Mehr darüber

Ausgabe der niederländischen Exilregierung in London während des 2. Weltkriegs

Der Vietnamkrieg auf Briefmarken (22.01.2005)

Als am 30.4.1975 - vor nun 30 Jahren - die kommunistischen Truppen in Saigon  einmarschierten gingen dramatische Bilder um die ganze Welt.
Aber an diesem Tag endete noch nicht der Krieg, der bereits seine Anfänge im Jahr 1940 fand, als japanische Truppen den nördlichen Teil Französisch Indochinas besetzten. Erst nach dem Sturz von Pol Pot in Kambodscha und dem Grenzkrieg von China mit Vietnam nahm das Drama des Indochinakonfliktes nach einer Dauer von Jahrzehnten 1979 sein Ende. Kriegerische Handlungen mit der Roten Khmer in Kambodscha setzten sich aber noch bis ins Jahr 1998 fort.

Gerade in Nordvietnam und in kommunistischen Ländern wie der DDR wurde dabei auch das Medium Briefmarke ganz intensiv genutzt, um Stimmung für das kommunistische Vietnam zu machen und eine breite Ablehnung dieses Kriegs zu erreichen. So kann man auch heute noch sehr viele interessante Briefmarkenausgaben, die sich auf dieses Thema beziehen, zu günstigen Preisen erwerben.
Diese Briefmarkenausgaben und die historischen Hintergründe dazu sind zentrales Thema dieser Reportage ...

Neu bei sammler.com: Sammeln von Ansichtskarten vom 1. Weltkrieg (10.01.2005)

Das Versenden und Sammeln von Ansichtskarten war in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg eine sehr beliebte Beschäftigung.
So verwundert es auch nicht, dass gerade in den ersten beiden Kriegsjahren eine Unmenge von Ansichtskarten aus den vielen Frontgebieten von den Soldaten an ihre Familien in die Heimat gesendet werden ... Also insgesamt gesehen ist dies nicht nur ein historisch interessantes sonder auch reizvolles Sammelgebiet, wenn es auch wegen der schrecklichen Situation der damaligen Zeit, auch heute noch selbst nach über 90 Jahren so manchen bedrücken kann. Viele Karten aus dem 1. Weltkrieg sind noch preiswert zu erhalten ...

Mehr darüber

Ausstellung: SILBER DER ILLYRER UND KELTEN IM ZENTRALBALKAN in Eberdingen (08.12.2004)

Eberdingen Keltenmuseum
SILBER DER ILLYRER UND KELTEN IM ZENTRALBALKAN 25.11.2004-31.07.2005

Mehr darüber

Ausstellung TUTANCHAMUN - DAS GOLDENE JENSEITS in Bonn (08.12.2004)

Bonn Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
TUTANCHAMUN - DAS GOLDENE JENSEITS Grabschätze aus dem Tal der Könige 4.11.2004-01.05.2005

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Valentinian III  (25.11.2004)

Valentinian III. wird als Sohn des Constantius III. und der Galla Placidia 419 geboren. Constantius III ist im Jahr 421 für ein einziges Jahr Mitkaiser von Honorius. Er stirbt noch im gleichen Jahr. Darauf bestimmt Honorius Valentinian zu seinen Erben. 
Im Jahr 423 verkrachen sich jedoch Galla Placidia und Honorius. Daraufhin sucht Galla zusammen mit ihrem Söhnchen Zuflucht in Konstantinopel bei Kaiser Theodosius II. Nach dem Tod von Honorius im gleichen Jahr 423 ernennt Theodosius II Valentinian im Jahr 424 zum Caesar des Westens. Dort regiert jedoch seit 423 Johannes. Dieser wird jedoch 425 bei der Eroberung der Hauptstadt Ravenna abgesetzt und hingerichtet, so dass Valentinian unter der Regentschaft seiner Mutter sein hohes Amt antreten kann. 

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Johannes  (25.11.2004)

Johannes ist ein sehr hoher Beamter in der Verwaltung als der kinderlose Honorius ermordet wird. Da er seine Halbschwester Galla Placidia mit ihren Sohn Valentinian III. verbannt hat, steht kein Nachfolger zur Verfügung. Der Heermeister des Westens Castinus ist gegen eine Rückkehr von Galla Placidia und ihrem Sohn und ernennt stattdessen Johannes zum Kaiser des Westens. Es gelingt ihm nicht seine Herrschaft durch Theodosius II. dem Kaiser des Ostens anerkennen zu lassen.

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Honorius  (20.11.2004)

Honorius wird 384 als zweiter Sohn des Theodosius und der Aelia Flavia Flaccilla geboren. Als Eugenius sich im Westen erhebt, ernennt Theodosius als Antwort darauf Honorius 392 zum Augustus. Nach dem Tod seines Vaters 395 übernimmt Honorius die  Herrschaft im Westen, während sein Bruder Arcadius Herrscher des Ostens wird. 
Da er aber mit 11 Jahren noch sehr jung ist, übernimmt die eigentliche Regentschaft der Reichfeldherr Flavius Stilicho, der halb Römer und halb Vandale ist. Stilicho ist mit einer Nichte des Theodosius verheiratet und stärkt die Familienbande, indem er Honorius mit seiner Tochter Maria verheiratet ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Theodosius  (20.11.2004)

Theodosius wird 347 in Cauca in Nordwestspanien als Sohn von Theodosius dem Älteren geboren. Sein Vater steigt zum obersten Befehlshaber der Reiterei auf. Theodosius nimmt 368 im Stab seines Vaters an einem Feldzug gegen Britannien teil. Er steigt schnell und steil in der Karriereleiter auf. Um 373/74 ist er bereits Statthalter der Provinz Moesia. 
Als sein Vater unter Valentinian wegen Hochverrats verurteilt und schließlich 376 hingerichtet wird, wechselt Theodosius ins Privatleben ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Gratian  (19.11.2004)

Gratianus wird 359 als Sohn Valentinians in Sirmium geboren. Bereits 367 wird er von seinem Vater zum Augustus erhoben. 
Nach dem Tod seines Vaters am 17.11.375 wird er zum Alleinherrscher des Westens ernannt. Aber nur wenige Tage später wird auch sein 4 Jahre alter Halbbruder Valentinian II. zum Mitherrscher des Westens ernannt. 
Gratian wählt Trier zu seiner Residenz. Von dort aus unternimmt er erfolgreiche Angriffe gegen die Alemannen ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Valens  (19.11.2004)

Valens der jüngere Bruder Valentinians wird 328 in Cibalae in Pannonien geboren. Nach der Erhebung Valentinians zum Kaiser wird er zum Herrscher des Oströmischen Reiches ernannt.
Die Rebellion des Gegenkaisers Procopius im Jahr 365 kann er im Folgejahr niederwerfen. In den weiteren Jahren ist er mit dem Niederwerfen weiterer Verschwörungen beschäftigt. In Mesopotamien gelingt ihm ein lokaler Erfolg gegen die Perser. Dieser reicht aber nicht für einen befriedigenden Friedensschluss aus ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Valentinian I.  (16.11.2004)

Valentinian wird 321 in Cibalae in Pannonien geboren. Sein Vater Gratian der Ältere ist ein hoher Offizier. 
Auch Valentinian steigt schnell in der Militärhierarchie auf.
Nach dem Tod Iovians  wird er in Ankara 364 von den Truppen zum Kaiser ausgerufen. Er ernennt gleich seinen Bruder Valens zum Mitherrscher des Ostens während er den Westen als Herrschaftsbereich übernimmt. Diese Reichsteilung soll von der ganz kurzen Unterbrechung unter Kaiser Theodosius abgesehen endgültig sein ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Julianus Apostata  (12.11.2004)

Julianus kommt 331 als Sohn des Julius Constantius, der ein Halbbruder Konstantins ist,  auf die Welt. Julianus überlebt im Gegensatz zu seinem Vater das Blutbad, das die Söhne Konstantins im Jahr 337 unter ihren Verwandten anrichten, da er noch zu jung ist, um ihnen gefährlich zu werden. 
Unter der Obhut des Eunuchen Mardonios wird seine Begeisterung für die antike Literatur und die Liebe zu den alten Göttern geweckt. Die strenge christliche Erziehung, die ihm danach zu Teil wird, weckt in ihm nicht gerade eine Freundschaft zur christlichen Lehre. .

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Constantius II  (12.11.2004)

Constantius wird als dritter Sohn Konstantins 317 in Illyrien geboren. Seine Mutter ist Kaiserin Fausta. Bereits 324 wird er zum Caesar ernannt.
Nach dem Tod seines Vaters übernimmt er die Herrschaft über den Ostteil des Reiches. Er richtet zusammen mit seinen beiden mitregierenden Brüder Constans und Constantinus II ein grausames Blutbad unter einer Vielzahl von Verwandten an, die potentielle Kronkonkurrenten sein könnten.
Kaum hat Constantius die Regierungsgeschäfte übernommen, beginnen die Perser einen insgesamt 26 Jahre dauernden Krieg gegen das Römische Reich ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Konstantin des Großen  (12.11.2004)

Konstantin wird als Sohn von Constantius Chlorus und der Gastwirtstochter Helena in Naissus (Nis) 285 geboren. 
Als sein Vater 306 stirbt wird er von seiner Armee zum Augustus ausgerufen. Galerius wendet sich aber gegen diese Ernennung und stuft Konstantin zum Caesar zurück. Bei der Kaiserkonferenz in Carnuntum wird dieser Titel bestätigt.
Als 311 Galerius stirbt kommt es auch zwischen Konstantin und Maxentius zum offenen Bruch.
Bei der bekannten Schlacht an der Milvischen Brücke, besiegt Konstantin 312 Maxentius vernichtend unter dem Zeichen des Christlichen Kreuzes, wie es die Legende beschreibt ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Licinius  (29.10.2004)

Als Sohn eines Bauern in einfachen Verhältnissen groß geworden, macht er ebenfalls beim Militär Karriere. Zusammen mit seinem Freund und Kampfgefährten Galerius zieht er 297 in den Perserkrieg. Wegen seiner Tüchtigkeit erhält er ein höheres Kommando im Donauraum. Diokletian adoptiert ihn schließlich und schon beim Kaisertreffen in Carnuntum 308 wird er zum Augustus ernannt.
In den folgenden Jahren schwelt ein Konflikt mit Maximinus. Am 30.4.313 kommt es dann in Campus Serenus zur Entscheidungsschlacht gegen Licinius ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Maxentius  (29.10.2004)

Maxentius wird 279 als Sohn des Maximianus geboren. Bei der Abdankung seines Vaters und Diokletians im Jahr 305 geht er in der Nachfolge leer aus. Als Maxentius im Jahr  306  nach dem Tod des Constantius Chlorus wieder leer ausgehen soll, rebelliert er dagegen und inszeniert in Rom einen Staatsstreich. Severus marschiert daraufhin mit einem Heer nach Italien. Er muss sich aber zurückziehen. Nicht anders ergeht es dann auch Galerius als er gegen ihn aufmarschiert ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Maximinus Daia  (18.10.2004)

Maximinus Daia ist Neffe des Galerius. Er wird 305 zum Caesar ernannt und erhält als Aufgabenbereich Syrien und Ägypten zugewiesen.
Maximinus setzt dort Diokletians Christenverfolgung mit ganz besonderer Schärfe fort.
Bei der Kaiserkonferenz 309 in Carnuntum wird er zu seiner Enttäuschung nicht zum Augustus erhoben. So lässt er sich 310 selbst von seinen Truppen zum Augustus ausrufen.
Als 311 Galerius stirbt, unterwirft er auch Kleinasien seinem Herrschaftsbereich. So ist ein Konflikt mit Licinius vorprogrammiert ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Severus II(21.09.2004)

Serverus II ebenfalls von niedriger Herkunft ist ein enger Freund des Galerius. So gelingt es dann auch Galerius Diocletian so weit zu beeinflussen, dass bei der Abdankung von Diocletian und Maximianus im Jahr 305 Severus zum Caesar des Westens ernannt wird. Maxentius und Constantin gehen dagegen bei der Titelverteilung leer aus. Beide sind darüber verärgert.
Bereits 306 stirbt der Augustus Constantius Chlorus. Severus rückt nun auf diesen höheren Titel auf.
Severus ernennt nun Constantin zum Caesar, um wenigstens diesen ruhig zu stellen.

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Galerius (07.09.2004)

Galerius wird um 250 als Sohn eines Bauers in der Provinz Obermösien (Dacia Ripensis) geboren. Er flüchtet aus der monotonen Tätigkeit eines Hirten, indem er ins römische Heer eintritt. Dort steigt er schnell vom einfachen Soldaten im Heer des Aurelianus bis zum hohen Offizier im Heer des Diocletian auf.
Diocletian erhebt ihn dann auch schließlich am 1.5.293 zusammen mit Constantius zum Caesar und verheiratet ihn mit seiner Tochter Galeria Valeria.
Galerius gelingt seine größte Waffentat im Krieg gegen die Perser von 296  - 298. Muss er anfangs eine herbe Niederlage einstecken, erzielt er schließlich im Jahr 297 einen triumphaler Sieg gegen die Perser.

Konrad Adenauer Katalog von 2003 (01.09.2004)

Ab sofort können Sie den ersten und einzigen Katalog mit allen Briefmarken-Ausgaben zu Konrad Adenauer auf der Webseite http://www.konradadenauer.de bestellen.

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Biografie und Münzen des Kaiser Constantius Chlorus (31.08.2004)

Constantius entstammt nicht vornehmen Vorfahren wie später eine Legende glaubhaft machen soll, dass er ein Abkömmling von Claudius Gothicus sei. Seine erste Lebensgefährtin Helena soll sogar eine Gastwirtstochter aus Naissos gewesen sein. Jedenfalls ist sie die Mutter seines Sohne Constantinus dem späteren Konstantin den Großen. 284 unterstützt Constantius der den Beinamen Chlorus wegen seiner bleichen Hautfarbe trägt Diocletianus bei seinem Aufstand gegen Carinus. Seitdem gehört er mit zum engsten Kreis der Favoriten um Kaiser Diocletian.
Dieses Band wird durch die Heirat im Jahr 289 mit Theodora, der Stieftochter von Maximianus gefestigt ...

Mehr darüber

Neu bei sammler.com: Infos über byzantinische Münzen (24.08.2004)

Nach dem Tod von Theodosius dem Großen im Jahr 395 wurde das Römische Reich endgültig in einem West- und Ostteil aufgeteilt.
Das Byzantinische Reich ging dabei aus dem oströmischen Reich hervor.
Während West Rom nur noch bis 476 existierte, konnte sich Ost Rom noch über 1000 Jahre behaupten. Erst 1453 wurde das zum Stadtstaat rund um Konstantinopel geschrumpfte Reich von den Türken erobert.
In dieser langen Periode wurde riesige Mengen von Münzen ausgegeben, die teilweise noch günstig zu erwerben sind.
Es gibt auch leider momentan etwas schwer erhältliche und teure Kataloge über die komplette Existenz des Reiches und seiner Münzen, so dass auch Einsteiger in dieses interessante Münzgebiet einsteigen können.
Erste wichtige Grundlagen zu diesem Sammelgebiet liefert diese Seite, so dass man schon mit billigeren Münzen gerade aus der Epoche Justinians gut einsteigen kann ...

Mehr darüber

 

E-Mail Homepage von sammler.com

 

Copyright © 1996/2016 sammler.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei sammler.com

Bookmark auf sammler.com setzen: ask.com del.icio.us google.com hype it! LinkaARENA live.com Mister Wong netscape YahooMyWeb

Seite zu Favoriten hinzufügen - Seite weiterempfehlen

Weitere wichtige Websites in diesem Verbund:
Günstig einkaufen Freizeitnetzwerk Laufen für Läufer Reiten für Reiter Reisen und Urlaub