sammler.com - Das Informationsnetz für Sammler und Sammeln

Seit 1996 im Internet
Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen
 

Sammelgegenstände bei eBay Deutschland er- und versteigern
Google
 
Web sammler.com
Inhalt A bis Z Kontakt
News Banner anmieten
Übersetzen/Translation
Günstiges entdecken

Faszination Polnische Münzen - Geschichte des Zloty und der Münzen Polens

Polen 5 Zloty 1829

Polen 5 Zlotych 1829 mit Zar Nikolaus I.

Überblick über die polnische Münzgeschichte und über das Sammeln von polnischen Münzen für Münzsammler. Es werden polnische Münzen aus vielen Jahrhunderten vorgestellt und es wird auf die geschichtlichen Hintergründe eingegangen.

Polen Vier Groschen 1569

Polen 4 Groschen 1569 mit Sigismund II. August

Ersteigern bzw. versteigern Sie Ihre polnischen Münzen bei eBay

Polnische Münzen in den Münzen - MA - Shops

 

 

Inhalt

Einführung Polnisches Münzsystem Bilder und Streifzug durch Polens Münzgeschichte Fragen / Mails / Angebote / Kaufgesuche Links
Münzhauptseite    
Sie sammeln Münzen? Auf Catawiki.de finden Sie eine große Auswahl

Einführung zum Thema

Spätestens seit Polen Mitgliedsstaat der EU ist, ist Polen verstärkt in den Blickpunkt von deutschen und europäischen Münzsammlern geraten. Dazu kommt, dass Polen wohl in den nächsten Jahren an der Euro-Währungsunion teilnehmen wird.
Polen besitzt eine wechselhafte Vergangenheit.  Diese wurde immer wieder durch seine damaligen Nachbarstaaten Russland, Deutschland, Österreich und über längere Zeit auch durch Schweden geprägt. So spiegelt sich seine wechselhafte Geschichte auch in den vielseitigen und interessanten Münzausgaben über viele Jahrhunderte hinweg. Daher ist das Sammeln von polnischen Münzen aus den verschiedenen Jahrhunderten ein faszinierendes und spannendes Sammelgebiet, von dessen Reiz hier einiges wiedergegeben werden soll.

Viele der hier abgebildeten Münzen stammen übrigens aus dem Münzshop Brom, die dort auch käuflich erworben werden können. Sicher eine Gelegenheit in dieses interessante Sammelgebiet einzusteigen und in Anbetracht der wachsenden Kaufkraft der polnischen Bevölkerung sind solche Münzen vielleicht auch eine gute Wertanlage!

:-) Aber nun viel Spaß bei diesem Streifzug durch die Jahrhunderte mit polnischen Münzen.

Wer schöne Bilder von polnischen Münzen hat, kann sie gerne zusenden. Wir veröffentlichen dieses dann mit Nennung des Fotografen.

Thomas vom Team sammler.com

Das polnische Münzsystem

Polnisches Münzsystem bis 1815

1 Solidus = 1 Denar = 1 Obol = 1 Halerz = 1 Schilling
3 Denar = 1 Trzeciak = 1 Ternar
3 Solidi =  2 Poltura = 1 Grosz
3 Poltura = 1 1/2 Grosz = 1 Polturak
6 Groszy = 1 Szostak
18 Groszy = 1 Tympf = 1 Gulden
30 Groszy = 4 Silbergroschen = 1 Zloty
1 Talar = 1 Zloty
6 Zlotych = 1 Reichsthaler
8 Zlotych = 1 Speciesthaler
5 Speciesthaler = 1 August D'or
3 Ducaten = 1 Stanislaus D'or

Polnisches Münzsystem 1815 - 1831 - Kongresspolen

30 Groszy = 15 russische Kopeken = 1 Zloty
10 Zlotych = 1 1/2 Rubel

Polnisches Münzsystem 1916 - 1918 unter deutscher Besetzung im 1. Weltkrieg

100 Fenigow = 1 Marka

Polnisches Münzsystem ab 1924

100 Groszy = 1 Zloty

 

Bilder und Streifzug durch Polens Münzgeschichte

Alte polnische Münzen vor 1600

Polen entsteht als Staat um 960 als Herzogtum. In der Folge werden auch in Polen Münzen geprägt, da die Wirtschaft immer mehr vom Tauschhandel zum Geldverkehr umsteigt.
Im Mittelalter und mit der beginnenden Neuzeit um 1500 sind in ganz Europa die aus dem ehemaligen Römischen Imperium her bekannten Denare beliebt. So sind in ganz Europa Denare, was das lateinische Wort für Pfennig ist, im Umlauf. Diese Pfennige werden teilweise auch als Heller bezeichnet. Eine weitere Münzen ist der  Solidus auch Schilling genannt. All diese Münzen sind auch in Polen im Umlauf. Auch die in Deutschen Landen so beliebten Groschen werden in der Folgezeit in Polen geprägt. So führt Kasimir III., der Große einen eigenen polnischen Groschen den Grosz erstmals ein.

Polen erlebt von etwa 1000 - 1100 eine erste Blütezeit bevor es in der Zeit von 1138 bis 1295 zersplittert wird. Im 12. Jahrhundert wird es von deutschen Siedlern und Kolonisten des Deutsch Ritter Orden bedrängt. So werden die Polen aus Schlesien und Pommern vertrieben.

König Kasimir III., der Große kann das reich wieder einen und verdoppelt während seiner Herrschaft die Größe seines Reiches. Er macht Polen wieder zu einem bedeutenden Staat. In der Folgezeit geht Polen mit Litauen eine Personalunion unter einem gemeinsamen Herrscher ein. 
In der Realunion von Lublin bildet sich schließlich 1569 ein gemeinsamer Staat aus Litauen und Polen. Dieses neue Polen dürfte wohl zeitweise der mächtigste Staat Osteuropas gewesen sein.
Als sich nach 1500 in Europa erstmals Silbergroßmünzen im Form der Talermünzen schnell verbreiten, werden diese Großmünzen und weitere Großmünzen auch in Polen eingeführt.

Rechts sieht man einen alten polnischen Denar mit Reiterbild, wohl zur Zeit des ausgehenden Mittelalters geprägt.

Polen alter Denar

Groschens zur Regierungszeit von König Johann I. Albrecht von 1492 - 1501

Polen Groschen Johann Albert

Hier die Prägung eines polnischen Groschens von 1546 zur Regierungszeit von König Sigismund I. dem Alten

Polen Groschen 1546

4 Groschen von 1569. Auf der Vorderseite ist Sigismund II. August abgebildet.

Polen 4 Groschen 1569

Münzen Polens von 1600 - 1795

Ab 1572 wird Polen zu einer Adelsrepublik mit Wahlmonarchie. Das Problem dieser Wahlmonarchie ist, dass bei der Königswahl der Manipulation Tür und Tor geöffnet wird. Alle adligen Reichsbürger sind dabei stimmberechtigt. Da viele Adlige zu dieser Zeit verarmt sind, ist Stimmenkauf an der Tagesordnung. Königskandidaten sehen sich außerdem gezwungen, dem Adel Zugeständnisse zu machen. So werden dann nicht die Fähigsten zum König gewählt, sondern diejenigen die am meisten zahlen können und zu den meisten Zugeständnissen bereit sind.

Trotz des damit verbundenen Abstieges der ehemaligen Großmacht Polen kann Polen noch einmal unter Johann III. Sobieski eine neue Blüte erlangen. Johann III. Sobieski gelingt es auch im Jahr 1683 mit einem polnischen Ersatzheer Wien von der Belagerung der Türken zu befreien. So geht er als Retter Wiens in die Geschichte ein.
Danach ist aber der weitere Abstieg Polens als europäische Macht vorprogrammiert. Unter den Prunk liebenden Fürsten von Sachsen August dem Starken  und dessen Sohn August III., die Polen in Personalunion mit ihrem heimischen Kurfürstentum Sachsen regieren, verfällt der polnische Staat immer mehr. Dieser Verfall endet schließlich zur Aufteilung Polens zwischen Österreich, Preußen und Russlands in drei Schritten. 1795 wird der allerletzte Rest des polnischen Staates unter diesen drei Großmächten aufgeteilt. So ist das ehemals riesige Polen als unabhängiger Staat von der Landkarte verschwunden.

In dieser Zeit sind als Kleinmünzen Solidi und Grosz im Umlauf. Als mittelgroße Münzen die Groschen und größere Einheiten wie der Tympf, der einem Gulden entspricht. Als große Silbermünzen ist der Zloty und die große Reichstaler - Münze im Umlauf. Unter den Goldmünzen sind hauptsächlich Dukaten und August D'or zu finden.

Drei Groschen von 1600 mit Sigismund III.

Reichstaler von 1630 mit dem Bildnis von König Sigismund III.

Polen Taler 1630

Schautaler von 1644 mit der Stadtansicht von Danzig. Dieser schöne Taler wurde zur Regierungszeit von Wladyslaw IV. ausgegeben.

Polen Schautaler 1644

Sechs Groschen von 1657 mit Johann II. Kasimir

Sechs Groschen von 1682 mit Johann III. Sobieski dem Türkenbezwinger und Retter von Wien im Jahr 1683.

Doppelgulden von 1776 mit Stanislaus II. Poniatowski. Stanislaus II war der letzte polnische König.

   

Münzen Polens von 1807 - 1815 als Großherzogtum Warschau

Nach der Niederlage Preußens bildet Kaiser Napoleon das Großherzogtum Warschau. Dieser Satellitenstaat Frankreichs wird aus ehemals preußischen und österreichischen Anteilen des wenige Jahr zuvor geteilten Polens gebildet. Das Großherzogtum, das von dem sächsischen König Friedrich August I. regiert wird, gibt nun wieder eigene Münzen aus.

Ein Grosz des Großherzogtums Warschau von 1812

Ein drittel Talara von 1814. 1 Talar entsprach einem Zloty.
Talar ist zwar von dem deutschen Wort Taler abgeleitet, war aber nur 1/6 Reichstaler wert.
Es ist König Friedrich August I. von Sachsen abgebildet, der zu dieser Zeit Großherzog von Warschau war.

Münzen Kongresspolens von 1815 - 1831 als Teil Russlands

Nach der Niederlage Napoleons wird beim Wiener Kongress 1815 Polen wieder unter Österreich, Preußen und Russland aufgeteilt und verliert für weitere 100 Jahre seine staatliche Existenz. Aus dem russischen Teil Polens wird ein von Russland stark abhängiges Königreich das sog. Kongresspolen gebildet.
Dabei sind die russischen Zaren gleichzeitig Könige von Polen. 1830 kommt es zum Aufstand der Polen gegen die russische Vorherrschaft. Während des Aufstandes gibt Polen eigene Münzen aus bis russische Truppen 1831 den Aufstand niederwerfen. Russland degradiert nun Polen zur reinen russischen Provinz.
Neue Währungseinheiten von Kongresspolen sind dabei 30 Groszy = 15 russische Kopeken = 1 Zloty und 10 Zlotych = 1 1/2 Rubel. Ab 1831 hat Polen keine eigenen Münzen mehr. Während dieser Zeit sind russische Münzen in Polen im Umlauf.

1 Grosz von 1817. Als Wappen erscheint nun der russische Doppeladler.

5 Zlotych von 1829 mit Zar Nikolaus I.

3 Grosze von 1831. Diese Münzen wurden von den polnischen Aufständischen  mit einem eigenen polnischen Wappen ausgegeben.

Münzen Polens von 1916 - 1939

Im Ersten Weltkrieg wird Russisch Polen in der deutschen Sommeroffensive im Jahr 1915 fast ganz von deutschen Truppen besetzt. Die Mittelmächte bilden daraus 1916 ein Königreich Polen ohne König mit einem dreiköpfigen Regentschaftsrat. Als Währung wird zu dieser Zeit in Anlehnung an die deutsche Mark ein Marek zu 100 Fenigow eingeführt. 1917 - 1918 werden dazu auch Münzen geprägt.

Nach dem ersten Weltkrieg bildet sich dann wieder ein souveräner Staat, der neben ehemals preußischen Gebieten nach dem Krieg gegen die Sowjetunion von 1920 - 1921 weite Teile im Osten erhält. So leben nun viele Weißrussen und Ukrainer in den östlichen Teilen des Landes.

Wegen der Inflation der Marek - Währung werden am 14.4.1924 als neue Währung der Zloty zu 100 Groszy  eingeführt. 1.800.000 polnische Mark werden zu einem Zloty umgetauscht.

100 Marek Geldschein von 1916, der im von Deutschland besetztem Polen zur Zeit des 1. Weltkrieges ausgegeben wurde.

10 Fenigow von 1917, die von den deutschen Besatzungsmächten in Polen ausgegeben wurden. Fenigow ist das polnische Wort für Pfennige.

Polen 10 Fenigow 1917

1 Zloty Silbermünze von 1925

5 Zlotych Silbermünze von 1934 mit dem polnischen Nationalhelden und dem polnischen Volksführer Marschall Piłsudski.

2 Grosze von 1925

Moderne Münzen seit 1945

Mit Beginn des zweiten Weltkrieges wird Polen 1939 von Deutschland und der Sowjetunion besetzt. Deutschland bildet aus den östlichen Teilen das sog. Generalgouvernement, das eigene Münzen und Geldscheine in der alten Währung 1 Zloty = 100 Groszy ausgibt.
Nach dem Ende des 2. Weltkrieges verliert Polen seine östlichen Landesteile an die Sowjetunion. Zum Ausgleich muss Deutschland große Gebiete im Osten an Polen abtreten. Die alte Währungsbezeichnung bleibt erhalten, obwohl es wegen Inflationen zu zwei Währungsreformen kommt.
Am 28.10.1950 werden 100 alte Zlotych zu einem neuen Zloty eingetauscht.
Nach dem Ende des kommunistischen Regimes im Jahr 1989 heizt sich die schon zuvor schleichende Inflation zwischen 1990 und 1995 so richtig an. Mit der erneuten Währungsreform am 1.1.1995 von 10.000 alten Zlotych zu einem neuen Zloty, kann die polnische Währung schließlich stabilisiert werden.
Mit dem Beitritt Polens am 1.5.2004 in die EU und seiner stark wachsenden Wirtschaft, ist es wohl nur eine Frage der Zeit bis auch in Polen der Euro eingeführt wird.

1 Grosz von 1939 aus dem Ersatzmetall Zink. Diese Münze wurde im von den Deutschen besetzten Generalgouvernement ausgegeben.

1 Grosz von 1949

2 Zlote von 1974

1 Zloty von 1987

20 Zlotych von 1973

20 Zlotych von 1990 und 1986. Die Ausgabe von 1990 ist bereits wesentlich kleiner als die von 1986. Hier spiegelt sich bereits die Inflation wieder, die zu dieser Zeit mehr und mehr in Gang kommt.

500 Zlotych Sonderprägung von 1988

Kleinmünzen zu 1 Grosz, 2 Grosze und 10 Groszy von 2000

2 Zlote von 2002

Sonderprägung zum Beitritt in die EU.
Silber - Farbmünze zu 10 Zlotych von 2004.

10 Zloty von 2006 mit Johannes Paul II.
Die Münze ist aus Silber und die Vorderseite ist vergoldet.

10 Zloty von 2006 mit Johannes Paul II: "The Pilgram of Peace"

Fragen / Mails / Angebote / Kaufgesuche

Haben Sie Fragen oder eine interessante Mitteilung zum Thema Olympiamotivmünzen, dann teilen Sie es uns bitte  mit
Wir veröffentlichen dann hier Ihre Nachricht.

Aktuelle Münzlose von Polen bei ebay

Aktuelle Auktionslose Münzlose von Polen bei ebay:

 

 

Allgemeine Links zum Thema Polen und polnische Münzen

Polens Geschichte Ausführliche Geschichte Polens
Über den Zloty Infos zum Zloty bei der Online-Enzyklopädie WIKIPEDIA
Münze Polen Mennica Polska: Offizielle Website der Münze Polens

 

E-Mail Homepage von sammler.com

 

Copyright © 1996/2017 sammler.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei sammler.com

Bookmark auf sammler.com setzen: ask.com del.icio.us google.com hype it! LinkaARENA live.com Mister Wong netscape YahooMyWeb

Seite zu Favoriten hinzufügen - Seite weiterempfehlen

Weitere wichtige Websites in diesem Verbund:
Günstig einkaufen Freizeitnetzwerk Laufen für Läufer Reiten für Reiter Reisen und Urlaub