sammler.com - Das Informationsnetz für Sammler und Sammeln

Seit 1996 im Internet
Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen
 

Sammelgegenstände bei eBay Deutschland er- und versteigern
Google
 
Web sammler.com
Inhalt A bis Z Kontakt
News Banner anmieten
Übersetzen/Translation
Günstiges entdecken

Sammlerspaß auf der Numismata in München am 5.3.05

Bericht von Thomas Schmidtkonz

Zurück zur Übersicht Numismata / Internationale Briefmarkenmesse

Gleich nach dem Einlass ein großer Andrang

Leuchtturm Albenverlag
 

Inhalt

Im Foyer Im Getümmel Teil 1 Schnäppchen beim "Münzen Outlet" Münzzubehör beim Leuchtturm Verlag
Im Getümmel Teil 2 Medaillen bei Mandusic Im Getümmel Teil 3 Günstige Einheitspreise bei T. Thom aus Berlin
Münzverwaltung mit Coinbook Die offiziellen Münzprägestätten Online Münzauktion bei muenzauktion.com Ausgrabungsgegenstände bei Liebert
Briefmarkenmesse

Meine Erlebnisse auf der  Numismata der internationalsten und größten Münzbörse der Welt


Im Foyer

Ich reise morgens von Nordbayern an. Im Gegensatz zum Vorjahr erweist sich die Anreise als unproblematisch und so treffe ich bereits kurz nach 9 Uhr ein. Obwohl die Tore zur Numismata für die Besucher erst um 9:30 geöffnet werden, haben sich schon viele ungeduldige Besucher im Foyer angesammelt. Dieses Mal muss ich im Gegensatz zum Vorjahr nicht lange warten bis ich meine Eintrittskarte für 6 Euro an der Kasse erhalte, da sich noch keine Schlangen gebildet haben.
Freudig nehme ich mein Ticket entgegen, wo im Zeitalter des Euros ein für Sammler begehrtes 2 Cent-Stück von San Marino aufgeklebt ist.

Da die Staatliche Münzsammlung in München im Foyer einen Stand mit preisgünstigen alten Katalogen und interessanten Büchern aufgebaut hat, stöbere ich dort etwas herum bis die Eintrittstore geöffnet werden. Für jeweils 1 Euro das Stück erwerbe ich einige interessante alte Auktionskataloge und für 10 Euro einen aufwendigen Bildband über die Brakteaten der Stauferzeit.
Super, so habe ich die Wartezeit gut genutzt. Aber die gekauften Bücher wiegen ja locker über 5 Kilo. Soll ich die nun den ganzen Tag mit mir herumschleppen? Nein natürlich nicht. Am Stand sind sie so freundlich, dass ich die Bücher zurücklegen kann.

Der Andrang zur Numismata ist bereits 15 Minuten vor dem Einlass riesig. Ungeduldig warten die zu früh gekommenen Besucher im Foyer bis wir pünktlich um 9:30 eingelassen werden.

Im Getümmel Teil 1

Nun geht eine Raunen durch die Menge, da die Tore geöffnet werden. So reihe auch ich mich in das Menschenknäuel vor dem engen Eintrittstor ein. Hier bewegt sich ja kaum was! Irgendwie fühl ich mich an den Berlin Marathon im letzten Herbst erinnert,  wo wir auch so ein Gedrängel vor dem Start hatten. Na ja ein Marathon ist das heute nicht, aber nach den Besuch der beiden Messen, werde ich wohl ähnlich geschafft sein.
Nun bewegt sich doch was und endlich darf auch ich in die riesige Halle eintreten.
Zuerst einmal fühle ich mich ganz verloren in dieser riesigen Fülle von Angeboten.
Wohin soll ich gehen? Nach links, nach rechts oder geradeaus?

Viele Stände stehen auch dieses Jahr wieder im Zeichen des Euros. Hier wird eine ganze Reihe von Kursmünzensätzen angeboten

Irgendwie find ich dann doch eine Richtung und da auf meiner Eintrittskarte ein Bon von Coins Outlet angeheftet ist, wo man für 5,90 € eine 2 Euro-Sondermünze von Finnland erwerben kann, will ich zuerst dort vorbeischauen.
Auf dem Weg dorthin fällt mir auf, dass auch dieses Jahr wieder einmal die mittlerweile nicht mehr überschaubare Mengen von Euromünzausgaben im Mittelpunkt stehen. Darunter kann man auch das eine oder andere Schnäppchen entdecken. So bietet ein Händler die 5 Euro-Sondermünze aus Österreich von 2003 zum Thema Wasserkraft für 6 Euro im Blister an. Also da kann man schon zugreifen!

Schnäppchen beim "Münzen-Outlet"

www.muenzen-outlet.de hat die Idee der Factory Outlets auf das Thema Münzen übertragen und nutzt dabei intensiv das Internet. Münzen-Outlet kauft als Großhändler große Mengen von gängigen Münzen günstig ein und kann so diese günstigen Preise direkt an den "Endverbraucher"  weitergeben.
Da wir auf dem Eintrittsbon das Bezugsrecht für eine knapp 6 Euro teure 2 Euro-Sondermünze aus Finnland bekommen haben, die sonst im Handel etwa 10 Euro kostet und wir außerdem noch an einem Gewinnspiel teilnehmen dürfen, hat sich vor dem Stand schon eine lange Schlange gebildet. Auch die 100 Euro Münze der BRD von 2002 mit dem begehrten Münzbuchstaben A für 209 Euro kann als ausgesprochen günstig angesehen werden. Als ich an die Reihe komme, erwerbe ich die 2 Euro- Münze aus Finnland und die 2 Euro-Sondermünzen aus Luxemburg. Dazu noch die polnische 10 Zloty Farbmünze von 2004 zur EU-Erweiterung, da mir Farbmünzen einfach gut gefallen.

Viele Stände stehen auch dieses Jahr wieder im Zeichen des Euros. Hier wird eine ganze Reihe von Kursmünzensätzen angeboten

Später am Nachmittag als es deutlich ruhiger geworden ist, besuche ich noch mal den Stand, wechsle ein paar Worte mit Andreas Krause von Münzen-Outlet und schieße noch die folgenden Fotos:

Andreas Krause von MUENZEN-OUTLET und ...

... seine Kollegin.

Münzzubehör beim Leuchtturm Verlag

Wo kann ich meine bei Münzen-Outlet erworbenen Schätze so aufbewahren, dass sie gut präsentiert werden und gleichzeitig nicht durch Kratzer, Oxydation usw. an Wert verlieren?
Da kommt es mir nur recht, dass mir nun der Stand des Leuchtturm Verlages ins Auge fällt.
Herr Hoffmann der Marketingleiter von Leuchtturm ist gerne bereit mich dabei zu beraten. Speziell für meine neu erworbenen 2 Euro - Sonderprägungen bietet sich das eigens dazu hergestellte 2-Euro-Münzen-Album an. Aber auch für meine anderen Münzschätze gibt es bei Leuchtturm ein riesiges Angebot interessanten Zubehörs das von Münzboxen und Münzalben über  Münzetuis bis zu Münzenkoffer usw. reicht. Da ist sicher für jeden Geschmack und jedem Geldbeutel passendes vorhanden.

Herr Hoffmann Marketingleiter des Leuchtturm Verlages im Kundengespräch

Ein Album von Leuchtturm zur Aufbewahrung der 2 Euro - Sonderprägungen

Im Getümmel Teil 2

Nun stürze ich mich wieder ins Getümmel. An nahezu jedem Stand herrscht nun so ein großer Andrang, dass ich bei diesen Menschenmassen und der reichen Palette von Angeboten sicher das eine oder andere interessante Münzangebot übersehe.

Neben den vielen Euro-Ausgaben werden natürlich auch wieder die schönen älteren Ausgaben aus Deutschland und anderen Ländern der ganzen Welt angeboten.

Überall großer Andrang an den Ständen. Die Münzhändler wird es freuen.

Als fanatischen "Schatzsucher" ziehen mich natürlich Wühlkisten u.ä. magisch an, wo Münzen oder Geldscheine zu günstigen Einheitspreisen angeboten werden. Da werden die Urinstinkte des "Jägers und Sammlers" erneut geweckt.

 

Wühlkisten für "Schatzsucher"

Medaillen bei Mandusic

Bei dem Münzstand von Mandusic aus München macht mir das "Wühlen" besonders viel Spaß.
Dort werden hübsche Medaillen zu günstigen Einheitspreisen wie z.B. für 1 Euro das Stück angeboten.

Medaillen verweilen im Münzmarkt weitgehend immer noch im "Dauerdornröschen - Schlaf". Sie sind bei vielen Sammlern sogar verpönt. Dazu haben leider auch schwarze Schafe der Versandbranche beigetragen, die Medaillen als offizielle Münzausgaben verkaufen oder den Anschein einer offiziellen Ausgabe zu erwecken versuchen.
Dadurch widerfährt wie ich meine den oft künstlerisch sehr anspruchsvollen Medaillenprägungen Unrecht.

Am Münzstand von Mandusic aus München

Bei Mandusic werde ich in der Tat fündig und kaufe einen ganzen Schwung von schönen Medaillen, darunter für meine Laufmedaillensammlung auch eine schöne Läufermedaille aus Italien.

Laufmedaille für 1 Euro erworben

Im Getümmel Teil 3

Wieder begebe ich mich ins Getümmel und nehme nun antike Münzen unter die Lupe, da ich für unsere Internetseite zum Thema "Römische Münzen" interessante Münzen suche. Aber gutes Material hat leider auch seinen Preis. Als ich dann erschreckt feststelle wie leer mein Geldbeutel schon jetzt geworden ist, gebe ich diese Suche für heute auf und will lieber das noch kaufen, was mir Spaß macht und nicht so viel Geld kostet. Ich will heute einfach meinen Sammlerspaß haben!

Starker Andrang auch bei den Anbietern antiker Ware.

Im Vordergrund antike Fundmünze für geduldige Sucher

Geldscheine und Münzen zum günstigen Einheitspreis bei T. Thom aus Berlin

Als Freund von Angeboten zu günstigen Einheitspreisen werde ich bei T. Thom aus Berlin fündig. Für 0,50 Euro pro Stück gibt es hübsche Geldscheine aus aller Welt. Besonders schön sind die Geldscheine mit Vogelmotiven aus Suriname anzusehen:

 

 

Kolibri auf 100 Gulden aus Suriname für 0,50 EUR

Diese hübschen Scheine bieten sich doch gerade zu für eine zukünftige Reportage zum Thema Vogelmotive auf Geldscheinen an.

T. Thom hat natürlich auch höherwertige Münzen und Geldscheine anzubieten. ;-) Aber er hat Pech, denn ich habe es heute auf Sammelobjekte zu günstigen Einheitspreisen abgesehen.

T. Thom aus Berlin mit seinem vielseitigen Angebot

Bei den  Münzen zu 2 Euro das Stück werde ich bei den 1 Markmünzen aus dem Kaiserreich fündig. Dort finden sich etliche interessante Jahrgänge und Münzbuchstaben, die normalerweise ein Vielfaches von 2 Euro kosten würden.

Große Auswahl für "Schatzsucher" bei T. Thom

Münzverwaltung mit Coinbook

Jetzt habe ich so viele Münzen eingekauft. Aber ich weiß noch nicht mit welcher Software ich meine schon wieder angewachsene Sammlung komfortabel am PC verwalten kann.
Daher lass ich mir beim Coinbook-Verlag das Münzverwaltungsprogramm Coinbook vorführen.  Bei Coinbook handelt es sich um einen Münzkatalog inkl. Sammlungsverwaltung mit vierzehn (14) Sammlungsmodulen. Diese sind Deutschland als zentrales Sammelgebiet und seine Anrainerstaaten von Dänemark im Norden, Polen im Osten, über die Slawischen Staaten, den Alpenländern, bis Frankreich und den Benelux-Staaten im Westen.

Bernd Wiegand vom Coinbook Verlag

Anhand der Centmünze von 2004 von San Marino, die wir mit der Eintrittskarte bekommen haben, lass ich mir das Programm exemplarisch vorführen. Zu jeder Münze erfährt man im Katalogteil alle wichtigen Daten und so weit schon Marktpreise vorhanden sind auch eine entsprechende Bewertung.
Besonders schön auch die qualitativ hochwertigen Abbildungen der Münzen, wie man schön bei der Centmünze rechts sieht.
Wenn man nun so eine Münze besitzt, kann man diese ganz einfach über den Listenbildschirm in den eigenen Sammlungsbestand aufnehmen.

Es ist natürlich für den Sammler auch sehr interessant, den aktuellen Wert der kompletten Sammlung per Knopfdruck berechnen zu lassen.

Mehr darüber: http://www.Coinbook.de/

Versandstellen der offiziellen Münzprägestätten

Auf der Numismata sind natürlich wieder wie alle Jahre eine ganze Reihe von Münzprägestätten verschiedener Länder vertreten:

Bei der Verkaufsstelle der Münze der BRD herrscht auch dieses mal ein großer Andrang

Hier stellen Finnland, Südafrika und weitere Münzstätten ihre beeindruckenden "Münzschätze" aus

Die "Philharmoniker" bei der Münzstätte Österreich

Online Münzauktion bei  www.muenzauktion.com

Da ich heute schon so viel eingekauft habe, muss ich mir überlegen wie ich überflüssige Münzen so gut verkaufen kann, dass ich wieder Kapital zur Ergänzung meiner Sammlung durch neue Stücke erhalte.
Da bietet sich doch eine Onlineauktion an!
Den meisten fällt natürlich sofort ebay ein. Aber viele Insider unter den Münzsammlern haben schon erkannt, dass es mit www.muenzauktion.com eine durchaus ernst zu nehmende Alternative oder zumindest weiteren Vertriebskanal für Münzsammler und -händler gibt.
Mit etwa 40.000 laufenden Münzauktionslosen und über 2 Millionen Pageviews im Monat ist muenzauktion.com das momentan größte deutsche Onlineauktionshaus, das sich nur auf Münzen spezialisiert hat.

Die Macher von muenzauktion.com waren der Meinung, dass sich ihre Auktion immer noch nicht genug herumgesprochen hat. So beschlossen sie kurzfristig ihre Auktionsplattform auch auf der Numismata vorzuführen.
Joachim  Schwiening erklärt mir außerdem, dass sie nun als Neuheit zur Numismata auch eine Onlineshopplattform für gewerbliche Münzhändler bei muenzauktion anbieten.  Diese ist schon bei wichtigen Münzhändlern auf sichtliches Interesse gestoßen.

Das Team von muenzauktion.com

Rechts Joachim  Schwiening im Kundengespräch

Hier wird eine Säule in der Messehalle als Projektionsfläche genutzt.

Ausgrabungsgegenstände bei Liebert

Nach so viel Münzen fallen mir zum Abschluss der Numismata und quasi als Kontrastprogramm besonders die herrlichen und hochwertigen Ausgrabungsgegenstände der Antike von Helmut Liebert ins Auge, die auch in einem Museum sicher ihren Ehrenplatz hätten.

Helmut Liebert mit seinen Tausende Jahre alten Raritäten aus der Antike

Als Prunkstück der Sammlung, die er hier präsentiert, fällt mir ganz besonders der Bronzehelm aus griechischer Zeit auf.
Bei dem spitzen Helm rechts auf dem Bild  handelt es sich um einen Helm vom Pilus-Typ aus dem 4.-3. Jahrhundert. v. Chr.:
 

 

Wechsel zur Briefmarkenmesse

Aber nun genug der Münzen, Geldscheine und Helme. Im Anschluss zur Numismata möchte ich noch die kleinen kostbaren gezähnten Raritäten aus Papier auf der Internationalen Briefmarkenmesse in der Nachbarhalle bewundern ...

Mehr darüber

Links

www.numismata.de

Offizielle Website der Numismata

Bericht von 2004

Bericht vom Besuch der Numismata und Internationalen Briefmarkenmesse in München vom Jahr 2004

 

Copyright © 1996/2016 sammler.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei sammler.com

Bookmark auf sammler.com setzen: ask.com del.icio.us google.com hype it! LinkaARENA live.com Mister Wong netscape YahooMyWeb

Seite zu Favoriten hinzufügen - Seite weiterempfehlen

Weitere wichtige Websites in diesem Verbund:
Günstig einkaufen Freizeitnetzwerk Laufen für Läufer Reiten für Reiter Reisen und Urlaub